Nicole Glanz

Parietale Osteopathie und Wirbelfehlstellungen

 

Fehlstellungen, auch umgangssprachlich Blockaden genannt, werden in der Osteopathie als Läsionen oder Dysfunktionen bezeichnet. Der Einfachheit halber verwende ich in diesem Beitrag die Begriffe Fehlstellungen und Blockaden.

 

Ursachen für Wirbelblockaden beim Hund können sein:

- schlecht sitzendes Brustgeschirr

- Leinenruck über Geschirr oder Halsband

- Bewegungsmangel

- langes liegen auf engem Raum z. B. in der Hundebox

- heftiges spielen / toben

- übertriebene sportliche Betätigung z. B. im Agility

- Stauchung durch Sprünge z. B. in oder aus dem Kofferraum

- Verletzung durch Unfälle, Stürze, Stöße

- Schmerzen z. B. im Bauchbereich

- Blockade in Kreuzbein-, Beckenbereich

- Fehlbelastung bei Schonhaltung / Lahmheit

- langer Rücken z. B. beim Dackel

...

 

Mögliche Symptome, die auf Wirbelblockaden hinweisen:

- allgemeine Steifheit

- allgemein unharmonisches Gangbild wie Taktfehler, Passgang, Lahmheit

- Bewegungsunlust

- Berührungsempfindlichkeit

- veränderte Haarwuchsrichtung bzw. Unterschiede in der Haarstruktur z. B. abstehende Haare

- überwärmte und/oder verhärtete Rückenmuskulatur

- aufgewölbter oder durchhängender Rücken

- asymmetrisches sitzen

- Vermeidung bestimmter Bewegungen wie Treppensteigen oder Sprünge z. B. auf die Couch / in das Auto

- gesenkter Kopf / schiefe Kopfhaltung

- Verhaltensauffälligkeiten wie Aggressivität, Ängstlichkeit, Ruckzug, aber je nach Hund auch Hyperaktivität

...

 

Wirbelfehlstellungen können zu eingeklemmten Nerven führen, die die inneren Organe versorgen. Dies führt nicht nur zu Rückenschmerzen, sondern möglicherweise auch zu Fehlfunktionen der inneren Organe wie:

- Atembeschwerden

- Magen-Darmbeschwerden

- Probleme der Bauchspeicheldrüse / Verdauungsbeschwerden

- Nieren-, Blasenleiden

- Störungen der Sinnesorgane z. B. Taubheit, Augenprobleme

- Probleme der Läufigkeit

...

 

Weitere Probleme die durch Wirbelblockaden auftreten können:

- Allergien

- Ekzeme

- Gleichgewichtsstörungen

- Analbeutelentzündungen

- Inkontinenz

...

 

Aus den oben genannten möglichen Ursachen der Wirbelfehlstellungen, kann der Halter bereits einige auslösende Faktoren vermeiden oder minimieren.

Allerdings ist dies nicht immer möglich, denn den Hund "in Watte zu packen", steht nicht im Verhältnis zu einem glücklichen Hundeleben.

 

Habt deshalb trotzdem Spaß mit euren Hunden und genießt vor allem eure gemeinsame Zeit.

 

Um auf Nummer sicher zu gehen, ist ein regelmäßiger osteopathischer Ganzkörpercheck, entweder einmal jährlich oder bei aufgetretenen Auffälligkeiten ratsam.